home

Aktuelle Hinweise

 

Eingeschränkter Regelbetrieb bis 31.08.2020

Das Regenbogenhaus ist seit 01.07.2020 wieder im sog. "eingeschränkten Regelbetrieb" geöffnet - das bedeutet: alle Kinder können wieder die Einrichtung besuchen, mit einer Ausnahme: Kinder, bei denen Symptome einer Atemwegserkrankung vorliegen. Dazu reicht nach Auskunft des örtlichen Gesundheitsamtes auch ein Schnupfen aus. Wir sind in diesem Fall rechtlich unter Androhung eines Bußgeldes verpflichtet, die Aufnahme des Kindes zu verweigern, solange Symptome vorhanden sind (von Fieber und Husten ganz zu schweigen).

Wir wissen, dass nach den schwierigen Wochen des Lock-Downs die Nerven blank liegen. Wir wissen aber auch, dass die derzeitige gelockerte Situation auf sehr tönernen Füßen ruht und werden unseren Teil dazu beitragen, dass nicht durch - wenn durch die schwierige Situation in einer Familie noch so nahvollziehbar - einzelne Fahrlässigkeiten eine erneute Schließung droht, unter der dann noch viel mehr Familien leiden müssen.

Daher hier noch einmal die staatlichen Regeln, wie sie das Infektionschutzrecht derzeit formuliert - und für die nicht wir als Träger und schon gar nicht das Personal der Einrichtung verantwortlich sind! -:

 

Was sollte in einer Kindertageseinrichtung im Falle eines CO-VID-19-Verdachtsfalls mit den Kindern der Gruppe geschehen, bis das Ergebnis des Abstrichs vorliegt?

Sollte ein Verdachtsfall einer COVID-19-Erkrankung in einer Gruppe bei einem Kind auftreten, so wird die betroffene Person prioritär auf SARS-CoV-2 getestet und bleibt bis zum Vorliegen des Testergebnisses der Betreuung fern.

 

Wie ist das Vorgehen für Kinder mit Schnupfen in Kindertageseinrichtungen?

Bei Auftreten von akuten Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen in der Betreuungszeit ist das Kind sofort vor Ort in der Kindertageseinrichtung/HPT bis zur Heimfahrt/Abholung einzeln zu betreuen. Die Eltern müssen auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung hingewiesen werden. Die Eltern sollen sich anschließend telefonisch mit ihrer Haus-/Kinderarztpraxis in Verbindung setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefon-nummer 116 117 kontaktieren. Der Haus-/Kinderarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z.B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.

Wenn eine solche Testung angezeigt ist, darf das betroffene Kind erst wieder in die Einrichtung zurückkehren, wenn eine Bestätigung des Arztes oder des Gesundheitsamts vorliegt, dass das betroffene Kind untersucht und ein Verdachtsfall ausgeschlossen wurde.

Vereinzelt hören wir von Ärzten, die nicht bereit oder überlastet sind, Atteste auszustellen. In diesem Fall müssen die Eltern eine entsprechende Erklärung über die Aussage des Arztes zur Nichttestung abgeben, bevor das Kind die Einrichtung wieder besuchen darf. Wird die Erklärung nicht abgegeben oder findet keine Vorstellung beim Arzt statt, darf nach Auskunft des Gesundheitsamtes das symptomfreie Kind erst wieder nach Ablauf der 10-tägigen Inkubationszeit, gerechnet ab dem ersten Auftreten der Symptome, aufgenommen werden.

Eine Elterninfo des Sozialministeriums liegt im Eingangsbereich der Kita auf oder fragen Sie bei der Abgabe/Abholung Ihres Kindes nach.

 

Regelbetrieb ab 01.09.2020

Ob Ihr(e) Kind(er)n betreut werden können, hängt davon ab, welchen Gesundheitszustand sie aufweisen und welche Stufe das örtliche Gesundheitsamt aufgrund der örtlichen Gefahrenlage festsetzt. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen groben Überblick:

 

  Kinder ohne Symptome Kinder mit leichter Symptomatik (fieberfrei, gelegentliches Husten) Kinder mit schwerer Symptomatik (Fieber, Durchfall, Dauerhusten, Hals-/Ohrenschmerzen)
Stufe 1 Regelbetrieb Betreuung möglich Betreuung möglich Betreuung nicht möglich
Stufe 2 Eingeschränkter Betrieb Betreuung möglich Betreuung möglich Betreuung nicht möglich
Stufe 3 Eingeschränkte Notbetreuung Betreuung möglich Betreuung nur mit negativem Corona-Test-Ergebnis möglich Betreuung nicht möglich

  

Alles weitere entnehmen Sie bitte dem Infoblatt ab 01.09., das im Eingangsbereich der Kita aufliegt oder fragen Sie bei der Abgabe/Abholung Ihres Kindes nach.

Grundsätzlich gilt: unabhängig von der Corona-Situation bedeuten kranke Kinder in der Einrichtung über kurz oder lang krankes Personal mit Folgen für alle. Bitte bedenken Sie das, wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob Sie Ihr Kind bringen sollen oder nicht...